Sandra Selimovic

“die Boxerin”

> Teaser ansehen <

(Hauptdarstellerin / Konzept, Text)
Schauspielerin, Regisseurin, Sängerin
Geboren am 2. 3. 1981 in Serbien.
Spricht Deutsch, Romanes, Serbisch, Englisch.

Sandra Selimovic steht seit 1994 auf der Bühne und ist inzwischen eine gefragte Darstellerin in der Wiener freien Theaterszene. Sie spielt vor allem im Dschungel, im Theater des Augenblicks, bei Karl Wozek, mit P. W. Hochegger und Tina Leisch.

Als selbstbewusste Romni ist sie einerseits eine Vorkämpferin für Frauengleichberechtigung in der Roma – Community, andererseits engagiert gegen antiziganistische Diskriminierungen.

Rollen (Auswahl):
2006 „Amsterdam“, Theater Wozek, Dschungel Wien
„Date your destiny“, Tina Leisch, Justizanstalt Gerasdorf,
„Liebesforschung“ Tina Leisch, dietheater Künstlerhaus
ORF-Serie „Kupetzky“ Rolle: die Römerin

2007 „Jugend ohne Gott“, nach Ödon von Horvath, Theater Wozek,
„Medea bloß zum Trotz“ / „Gangster Girls“ Theater- und Filmproduktion
in der Justizanstalt Schwarzau (Regie: Tina Leisch , Sandra S.: Ko-Regie und Choreografie)

2008 „Soccer Bitch“ erster eigener Kurzfilm, lief am Identities Filmfestival.
(Regie: Max Hoffmann)

2009/2010 Viennale Doku-Film, „Gangster Girls“ (Regie: Tina Leisch)
„Jugend ohne Gott“ Dschungel Wien (Regie: Karl Wozek)
„Sex Liebe Zeit“ ,Kurzfilm (Regie: Max Hoffmann)
„Cin ci baj taj nas – Schneid deinen Ärmel ab und lauf davon“ – Roma Revue auf Romanes und Deutsch, Garage X (Regie: Tina Leisch)
„72 Std Romapalast“, Garage X (Regie: Gerhard Fresacher)

2010/2011 „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ von Christiane F., Dschungel Wien
(Regie: Karl Wozek)

  • Sandra Selimovic